TV Rheinau 1893 e.V. Mannheim

„Besuchen Sie uns - prüfen Sie unsere Leistungen!"

Jedermann8Kampf

Wie man es oft im Mannheimer Morgen lesen kann – was drei Mal stattfand ist Tradition.

Jedes Jahr im Rahmen des Weinfestes wieder den beliebten Jedermann8kampf. Was bedeutet Jedermann?

Hinter der Idee steckt die Absicht, JEDEM die Möglichkeit zu geben und JEDEN zu motivieren, gemeinsam mit Anderen sich selbst zu messen. So wird die individuelle Leistung in jeder Disziplin an den Zeiten und Weiten für Geschlecht und Alter gemessen. Wer die Messlatte des Sportabzeichens erreicht erhält 300 Punkte. Für Abweichungen nach oben bzw. unten erhält man mehr oder weniger Punkte. Am Ende des Tages kann zunächst jederMann und jedeFrau die eigene Leistung einschätzen.

Direkt nach den einzelnen Disziplin werden die Werte ermittelt und an der Ergebnistafel ausgehangen. Im Vergleich mit dem Partner, dem Nachbarn oder den Freunden ergab sich in den letzten Jahren im familiären und airen Teilnehmerfeld dadurch immer ein neuer Ansporn, die nächste Disziplin in Angriff zu nehmen - bis zur letzten Stadionrunde mit kräftiger Anfeuerung der Zuschauer.

Um die Teilnehmer ordentlich versorgen zu können, werden wir Getränke und Speisen anbieten, Kaffee und Kuchen haben wir selbstverständlich auch. Für präventive Maßnahmen werden wir ein oder zwei Physiotherapeuten zum Massieren und Tapen vor Ort haben, darüber hinaus wird ein Sanitäter zugegen sein. Wie in den vergangenen Jahren wird es auch die Versorgungsbeutel mit ausreichend kurzfristiger Energie für alle Teilnehmer geben.

Teilgenommen haben nun über 60 Jedermänner, die zum großen Teil wieder die Herausforderung von 8 Disziplinen angenommen haben. In jedem Jahr war ein breites Leistungsspektrum vertreten, und das soll auch so sein. Selbst wenn es um Zeiten und Weiten geht – der Spaß steht im Vordergrund und nicht die Jagd nach neuen Rekorden. 

Die wichtigsten Regeln

  1. Anzahl der Teilnehmer
    Der Wettkampf ist für bis zu 35 Wettkämpfer vorgesehen.
  2. Anzahl der Versuche
    • In den Laufdisziplinen wird jeweils ein Lauf gestartet. Die Zeiten werden handgestoppt.
    • In den Wurf- und Sprungdisziplinen stehen jedem Wettkämpfer drei Versuche zur Verfügung – diese Versuche werden nicht am Stück sondern innerhalb einer Gruppe nacheinander durchgeführt. Die Weiten werden per Hand (Sprung) bzw. anhand der Markierungen (Wurf) gemessen.
  3. Ablauf des Wettkampfes
    Die Läufe 100 m und 400 m werden mit 4-5 Wettkämpfern gestartet. Das Teilnehmerfeld wird bei einer Teilnehmerzahl von 25 oder mehr in den Wurf- und Sprungdisziplinen jeweils in zwei Gruppen geteilt.
  4. Weitere Hinweise
    Der Start des 100 m-Laufes erfolgt im Tiefstart. Bei den weiteren Laufdisziplinen ist dieser nicht vorgesehen.
    Das Treffen des Bretts beim Weitsprung ist nicht zwingend erforderlich. Es wird von der Absprungstelle bis zur kürzesten Stelle des Aufkommens gemessen.
    Gewichte beim Standdreisprung sind nicht zugelassen, Nachhüpfen ist gestattet, jedoch wird auf der Teilnehmer auf die hinterste Markierung zurückgestellt.
Die vorstehenden Regularien sind bewusst kurz gehalten. Im Fokus steht der Spaß für Jedermann - auch ohne perfekte Technik. Daher gilt im Zweifel Nachsicht vor strikter Regelauslegung.
 

Drucken E-Mail